Gebäude im EnergiePLUS-Standard erzeugen über das Jahr bilanziell mehr Energie als sie verbrauchen. Der Nachweis des Bedarfs erfolgt auf Basis der Berechnungsmethode zur Energieeinsparverordnung (EnEV/ DIN V 18599) und umfasst neben dem Energiebedarf für Heizung, Brauchwarmwasserbereitung, Lüftung, Kühlung und Beleuchtung zusätzlich den anfallenden Nutzerstrom im Gebäude. Der ganzheitliche Planungsansatz des EnergiePLUS-Standards beinhaltet:

  • Reduzierung des Wärmebedarfs
  • intelligente Stromnutzung im Gebäude durch angepasste Energiemanagementsysteme und Stromspeicher
  • hohe Eigennutzung des regenerativ auf dem Grundstück erzeugten Stroms

EnergiePLUS-Gebäude als dezentrale Kraftwerke nehmen zukünftig eine wichtige Rolle bei dem Ausbau und der Integration erneuerbarer Energien ein. Im Rahmen von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben hat das STZ-EGS bereits mehrere Wohngebäude und Schulen als EnergiePLUS Gebäude konzipiert, geplant und umgesetzt.

›› Referenzen EnergiePLUS

  • Aktiv-Stadthaus DE

    Vogelperspektive Aktiv-Stadthaus
  • Aktiv-Stadthaus DE

  • Tor zur Welt DE

    Tor zur Welt
  • Tor zur Welt DE

  • EMAG China DE

    EMAG China
  • EMAG China DE